Siggi Reiß, Dieter Reiß

In der Saison 1976/77 wurden die Verantwortlichen des ECH auf eine besondere Familie aufmerksam. Ursprünglich aus Weißwasser stammend, aber inzwischen nach Kanada ausgewandert hörte die Familie auf den Namen Reiß. Diese Familie sollte am Pferdeturm einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Zwei Brüder aus dieser „Dynastie“ konnten wir für das 100 Years of Hockey Team ECH gewinnen.

Zuerst mit Siggi Reiß, dem älteren der beiden. In seiner ersten Saison schlug er gleich im wahrsten Sinne des Wortes ein. An der Seite von Peter Vandemark wirbelte er durch die Liga und scorte alles in Grund und Boden. Natürlich sollte sein Talent nicht unentdeckt bleiben. Von Hannover aus wechselte er erst nach Hamburg, um dann in Berlin und Schwenningen in der damaligen Bundesliga aktiv zu sein. In der Saison 1987/88 kam er endgültig wieder nach Hannover, um hier sesshaft zu werden. Bis zum Aufstieg in die DEL war Siggi fester Bestandteil des Pferdeturm, sowohl auf dem Eis als auch auf der Strafbank.  Danach ging er nach Salzgitter, um anschließend noch ein weiteres Jahr bei den EC Hannover Turtles auf dem Eis zu stehen.  Eigentlich hatte er danach die Schlittschuhe an den Nagel gehängt, allerdings war er sofort mit Gewehr bei Fuß als die Indians in der Saison 1998/99 neu anfingen. Zuerst auf dem Eis, dann zwei Jahre auf der Bank als Coach.

In der Saison 19982/83 sollte Ihm sein jüngerer Bruder Dieter (Dietz) Reiß nachfolgen. Auch dieser hinterließ bleibenden Eindruck. Sein Spitzname „Stockstich Dieter“ spricht für Qualität im Bereich gesunde Härte. Viele Jahre war er am Turm und im näheren Umland im Namen des Eishockeys unterwegs. Auch er hielt beim Neuaufbau des Eishockeys am Turm 1998/99 erneut die Knochen hin. So stehen für Dietz in der Saison 98/99 und bei einem kurzen Intermezzo 2001/02 insgesamt 21 Spiele mit 29 Punkten und 49 Strafminuten zu Buche.

Inzwischen ist Dietz als Coach sehr erfolgreich und steht inzwischen im vierten Jahr bei den Hannover Scorpions an der Bande.

Herzlich Willkommen bei 100 Years of Hockey im Team ECH.

1 Kommentar

    • martin surkemper on 7. März 2019 at 21:50
    • Antworten

    Super Typ, konnte mit runden Kufen bremsen wie ein Gott!!! Dem Schiri hat er mal den Helm vom Kop genommen als dieser an unserer Bande stand , hat den Helm gedreht und ihm falsch herum wieder aufgesetzt:) und dabei gesagt “so siehste mehr,,:):), hehehe oder als ein Hamburger mir ins Gesicht gespuckt hat beim abklatschen ( ich war 10 ) hat er zu mich zur Bande gerufen und zu mir gesagt,, hau ihm eine rein” aber richtig:):) hab ik jemacht:)) fand ich damsl cool. In der Kabine war er immer Hsrt und hat tacheles geredet aber richtig aaaaber eben auch witzig eben der ” harte, coole kanadier” für uns Kiddis damals!!:)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.