Zusammenfassung des Fantreffens am 14. März 2013

Am Donnerstagabend fand im U-Turn in Hannover ein Fantreffen statt, zudem die ECHten Hannoveraner gemeinsam mit den Fanbeauftragten der EC Hannover Indians geladen hatten, um über den aktuellen Stand der Kampgne ECHter Retter sowie die am Wochenende hierzu geplanten Aktionen zu informieren. […]

 

Der aktuelle Stand auf dem Spendenkonto wird am Freitagabend beim Heimspiel gegen die Eispiraten Crimmitschau direkt auf dem Eis bekannt gegeben, um ein möglichst großes Publikum zu erreichen. Das Fanprojekt ist derzeit in vielen Gesprächen eingebunden, um die Perspektiven für den Erhalt des professionellen Eishockeys am Pferdeturm auszuloten, etwa mit dem Insolvenzverwalter oder der Stadionbetreiberin. Eine konkrete Entscheidung, ob die Spendengelder für die Abwendung der Insolvenz der EC Hannover Indians GmbH oder einen Neuaufbau des Profieishockeys am Pferdeturm verwendet werden, fällt jedoch erst, wenn tragfähige Konzepte vorgelegt und geprüft worden sind. An dieser Stelle betonte Patric Majewski, 2. Vorsitzender der ECHten Hannoveraner, dass das gesammelte Geld keinesfalls in die Insolvenzmasse der EC Hannover Indians GmbH fließen werde.

Dirk Wroblweski, Geschäftsführer der EC Hannover Indians GmbH, erläuterte anschließend den aktuellen Stand des vorläufigen Insolvenzverfahrens. Da es nicht gelungen ist, den Antrag auf Eröffnung des Verfahrens innerhalb von 14 Tagen zurück zu ziehen, verbleibt nunmehr bis zum 30.04.2013 Zeit, die Insolvenz abzuwenden. Spätestens zu diesem Zeitpunkt müssen also auch Konzepte vorliegen, wie es mit dem Profieishockey am Pferdeturm weitergehen soll. Um diese Zeit soll erneut ein Fantreffen stattfinden, um die Optionen vorzustellen. Dabei sehen sich die ECHten Hannoveraner als Stimme der Fans und wollen insbesondere deren Belange einbringen. Es wird auch angestrebt, die Marke EC Hannover Indians, die deutschlandweit einen guten Klang genießt, zu erhalten. Ob dies realisiert werden kann, steht allerdings noch nicht fest.

Auch wenn die Indians am Sonntag in Heilbronn zum vorerst letzten Mal auf Zweitliga-Eis gehen, läuft die Kampagne ECHter Retter natürlich weiter, um über das Saisonende hinaus im Gespräch zu bleiben. Auch und gerade jetzt ist es noch möglich und sinnvoll, zu spenden. Sollten die vorrangigen Ziele – Rettung der Indians-GmbH bzw. Unterstützung des Neuaufbaus des Profieishockeys – nicht erreichbar sein, werden die gespendeten Gelder dem EC Hannover Indians e.V. zur Verfügung gestellt. Wenn Spender damit nicht einverstanden sind, werden die Gelder zurück erstattet.

 

Um zu zeigen, dass der Erhalt des professionellen Eishockeys am Pferdeturm ein bedeutendes Thema in Hannover ist, ist zum Wochenende eine Fan-Demo angesetzt, die vom Klagesmarkt über das Steintor und den Kröpcke zum Opernplatz führt. Treffpunkt für alle ECHten Retter, die am Marsch teilnehmen wollen, ist am Freitag, 15. März 2013, 13.30 Uhr, auf dem Klagesmarkt. Es wurden Schilder und Transparente gefertigt. Wer Schwenkfahnen hat, kann diese gern mitbringen, um Hannover in Blau-Weiß-Rot zu tauchen. Im Anschluss an die Abschlusskundgebung auf dem Opernplatz findet im U-Turn auf dem Gelände der TG Hannover (Bischofsholer Damm 97) eine Fanparty statt, deren Erlöse auf das ECHte Retter-Spendenkonto gehen. Auf dem Parkplatz (im Freien, also zieht EuCH besser warm an) gibt es Getränke, Leckeres vom Grill und Musik. Nach diesem “Warm up” gehen alle Fans gemeinsam zum Eisstadion am Pferdeturm, wo am Abend vor ausverkauftem Haus der ECH die Eispiraten Crimmitschau empfängt (Spielbeginn ist um 20.00 Uhr).

Und auch nach dem letzten Saisonspiel der Rothäute am Sonntag in Heilbronn (Abfahrt der Busse um 10.00 Uhr am Stadion, Treffpunkt 09.30 Uhr) geht die ECHter Retter-Kampagne weiter. Im Rahmen der Aktion “Gebt uns Euer letztes Hemd” wurden rund 120 Trikots und andere Fanartikel gespendet, die nach und nach bei eBay versteigert werden. Darüber hinaus haben auch die anderen Vereine der ESBG-Bundesliga Hilfsbereitschaft gezeigt und Game Worn Jerseys nach Hannover geschickt. Diese werden noch versteigert werden. Während des Fantreffens erreichte die Anwesenden zudem eine tolle Nachricht aus Kassel: Kyle Doyle, zwischen 2006 und 2010 eine der treibenden Kräfte der Blau-Weiß-Roten, wird einen Originalschläger in die Versteigerung einbringen. Alle Erlöse fließen natürlich auf das Spendenkonto.

 

Kontrovers diskutiert wurde indes ein in den Medien vermeldetes mögliches Freundschaftsspiel zwischen den EC Hannover Indians und den Hannover Scorpions unter den Fans. Heiko Hausmann, Vorsitzender des Fanprojekts, dazu: “Noch ist keine Entscheidung gefallen. Es gibt den Vorschlag, das zu machen. Wir kennen aber den Vertragsentwurf noch nicht und möchten erst die Rahmenbedingen prüfen, unter denen das Spiel stattfinden soll.”