2. Eishockey-Bundesliga 2011/12: Der Ausblick

Am 23. September 2011 ist es soweit: Die 2. Eishockey-Bundesliga startet in die Saison 2011/12. Packende Spiele, Emotionen und gut gefüllte Stadien sind dann wieder an der Tagesordnung. Wer am Ende wo landen wird, ist schwer zu sagen – wir wagen trotzdem eine Prognose. Sicher ist: es wird spannend…[…]

Schwenningen – Kai Kristian dürfte es schwer haben – zu klar ist Sinsa Martinovic als Nummer eins beim letztjährigen Vizemeister gesetzt. Auch sonst sind die Wings sehr gut besetzt, Namen wie Schmidt, Walker, Boon, Forster, Hacker, Hooton, Krestan, Mapletoft und Pinizzotto bürgen für Qualität. Die Kammerer-Schützlinge sind wieder Final-Kandidat.

Bremerhaven – Viel Routine in der Abwehr mit Hucko, Janke und Teljukin, bei denen man abwarten muss, ob sie das Tempo mitgehen können. Starker Sturm um Stanley, Kosick, Saurette und Gosdeck. Trainer-Schlitzohr Gunnar Leidborg macht die Weserstädter zum Geheimfavorit.

Heilbronn – Ford soll es richten. Konnte Goalie Beauchemin im Vorjahr verletzungsbedingt kein einziges Spiel bestreiten, setzen die Käthchenstädter nun große Hoffnungen in den ECHL-Torhüter aus South Carolina. Im Sturm überaus gut besetzt… Urquhart, Serikow, Marshall, Lemieux und Carciola sowie der seinen x-ten Frühling erlebende Luigi Calce werden jeder Abwehr das Leben schwer machen, zudem hat man mit dem Ex-Freiburger Chris Billich ein echtes “Juwel” in seinen Reihen. Spannend bleibt, wie die Falken den Verlust der Fölis kompensieren können.

Hannover – Der Angriff ist auch in der Tiefe gut besetzt, alle Reihen haben den Scoring Touch. Bewährt sich das Experiment der rein deutschen Abwehr und finden sich die fraglos talentierten Spieler schnell zu einer Einheit zusammen, steht dem Pferdeturm eine gute Saison bevor.

Ravensburg – Bob Wren! Mit der Verpflichtung des DEL- und AHL-Veteranen, der zuletzt in Ingolstadt am Puck war, haben die Oberschwaben deutlich gemacht, dass sie nur ein Ziel kennen: Die Titelverteidigung. Die Chancen stehen gut, denn mit Goalie Rohde, den Defendern Kinch und Busch oder auch Thomson und Cabana im Angriff blieben tragende Säulen bei den Towerstars.

Crimmitschau – Ligaerfahrene Cracks wie Tory, Wycisk und Vogl im Verbund mit den Neulingen Martell, Goulet und Keith. Interessante Mischung, die dem begeisterungsfähigen Publikum im Sahnpark mehr Spaß bereiten dürfte als in der Vorsaison.

Bietigheim – Kleiner Kader, feiner Kader. Mit Oppolzer, Fenton, Schreiber und Andress zogen die Steelers hochkarätige Neuzugänge an Land. Bleibt das Held-Team von Verletzungen verschont, sicher ein Kandidat für einen großen Sprung nach oben. Spannend wird allerdings, ob der hoch gehandelte und zuletzt in Freiburg blass gebliebene Mark Heatley wieder zu seiner Form findet.

Kaufbeuren – Aßner und Ebner als tragende Säulen in der dünn besetzten Defensive, zuverlässige Sturmkräfte wie Soares, McFeeters und Menge. Gespannt sein darf man auf das Deutschland-Comeback von Ex-Indian Brady Leisenring. Wenn Ken Latta wie in den letzten Jahren die richtige Ansprache für seine Jungs findet, wieder in den Play-offs dabei.

Dresden – Briggs, Kaartinen, Boisvert, Jarrett, Zurek – was dahinter kommt, wird man sehen. Derzeit befinden sich etliche Spieler im Try out bei den Eislöwen, darunter so interessante Spieler wie der Österreicher Florian Iberer in der Defensive. Sollten die Dresdner ein ähnlich gutes Händchen haben wie im Vorjahr bei den Probespielern, könnte es weit gehen.

Rosenheim – Norm Maracle gehalten, Stephen Werner und Tommi Hannus an die DEL verloren. Die Plätze nehmen unbekannte Nordamerikaner wie Quirk und Wudrick ein. Traditionell mit etlichen starken Nachwuchsakteuren bestückt. Trotzdem: Die Starbulls werden Mühe haben, für soviel Furore zu sorgen wie im Vorjahr.

Lausitz – Jonathan Boutin ist zurück.  Der Topgoalie soll mit Mark Derlago und Chris Straube dafür sorgen, dass es nach oben geht. Das wird allerdings ein schwieriges Unterfangen, den viel mehr haben die Füchse nicht zu bieten. Aber auch hier sind ja Try outs im Einsatz und vielleicht sind wir nach dem Nissan Gabrisch Cup am Turm schon schlauer…

Landshut – Auch in der Dreihelmenstadt lautet das Zauberwort Hockey-Casting. Etliche Akteure wollen sich während der Vorbereitung für einen Festvertrag empfehlen. Mit Andi Geipel und Heiko Smazal Leader zurück geholt, aber etliche Nachwuchskträfte nach oben abgegeben. Ein schweres Jahr für den Traditionsclub.

Riessersee – Das Überraschungsteam: Alles andere als ein Platz ganz unten käme einer Sensation gleich. Etliche ligaerfahrene Deutsche, aber auch unbekannte Kontingentspieler. Bleibt zu hoffen, dass man in Garmisch-Partenkirchen gerüstet ist für das Abenteuer 2. Bundesliga…