«

»

Was macht eigentlich…?? – Teil 3

Im 3. Teil unserer Serie kommt diesmal ein echter Allrounder zu Wort. Von 2003 bis 2006 spielte Ron Gaudet für die Indians. Eigentlich gelernter Stürmer spielte er fast überwiegend Verteidiger. In insgesamt 154 Spielen kam er auf stolze 111 Scorerpunkte (davon 25 Tore). Ron war aber nicht nur auf dem Eis ein Leader, sondern hat auch neben dem Eis für Unterhaltung gesorgt. Unvergessen bleibt seine Gesangseinlage (mit Gitarre!) bei der Saisonabschlußparty. Ich habe Ron im Heimaturlaub gestört und er hat mir gerne meine Fragen beantwortet. Vielen Dank dafür und jetzt geht`s los:

Börni: Hallo Ron, wie geht es Dir und was macht Du derzeit?

Ron: Mir geht’s sehr gut. Ich bin zurzeit zuhause in Kanada und verbringe viel Zeit am Strand und auf dem Golfplatz.

Börni: In 2008 hast Du Deine aktive Karriere beendet. Machst Du noch was mit Eishockey?

Ron: Ich bin noch mit Eishockey verbunden und habe die letzte Saison in Wien verbracht. Ich wollte Erfahrung als Trainer sammeln und war dort Co-Trainer für meinen Bruder Kevin und gleichzeitig Trainer der U20.

Börni: Du hast insgesamt über 25 Jahre in Deutschland bei vielen Vereinen gespielt. Wie hat sich aus Deiner Sicht in dieser Zeit das Eishockey entwickelt?

Ron: Als ich vor 16 Jahren in Braunschweig angefangen habe, dufte jede Mannschaft nur 2 Ausländer haben und die Fans sind in die Eishallen gekommen, um diese Ausländer zu sehen, weil sie die besten auf dem Eis waren. Das waren Duelle wie z.B. Doug Murray gegen Mark McKay (Braunlage – Timmendorf) Mark Maroste gegen Mike Millar (Hannover gegen Kassel), die die Fans begeistert haben. Jetzt ist es so, dass das Niveau besser geworden ist, aber dafür weniger Identifikationsfiguren für die Fans da sind und natürlich auch weniger Eiszeit für die deutschen Spieler.

Börni: Von 2003 bis 2006 hast Du das Trikot der Indians getragen. Was sind Deine schönsten Erinnerungen an Deine Zeit in Hannover?

Ron: Meine schönsten Erinnerungen an Hannover sind gleichzeitig meine schlechtesten. Die beiden Play-off Serien. Sehr schön gegen Berlin und Heilbronn und dann leider verloren gegen Dresden und Landsberg.

Börni: Hast Du noch Kontakt zu Deinen ehemaligen Mitspielern von den Indians?

Ron: Ich habe noch Kontakt mit Roman Kondelik und Robbie Sandrock.

Börni: Gibt es noch was, was Du den Indians Fans sagen möchtest?

Ron: Ich hatte eine sehr schöne Zeit in Hannover in wäre gerne geblieben. Ich kenne niemanden von damals, der Hannover gerne verlassen hat. Echte Pferdeturm Fans sind am Turm in guten Zeiten wie auch schlechte Zeiten. Es wird nicht einfach dieses Jahr in die 2 Bundesliga und das Team braucht Euere Unterstützung mehr den je. GO INDIANS GO!!!