Brad Bagu

Mr. Brad Bagu ist heute Zugang Nr 3 und landetete auch auf der Wall of Fame auf Platz 3.

Der Kanadier Bradley Bagu kam 1999 aus dem amerikanischen El Paso zum KEV Hannover und blieb zunächst bis 2005 am Pferdeturm. Es folgten 3 Spielzeiten in Ravensburg, ehe er 2008 zu den Indians zurückkehrte und mit der Mannschaft den Aufstieg in Liga 2 schaffte. Brad machte fast 420 Spiele im Dress der Indians und erzielte als Verteidiger dabei 339 Punkte.
Brad ist aber auch weiterhin bei den Heimspielen am Turm anzutreffen und hilft auch mal auf der Trainerbank aus.

Ihr möchtet mit eurem Foto auf die Wall of Fame an der Seite von Bagu, Bagu, Brad Bagu ?
Dann schnell per E-Mail einen Platz sichern: walloffame@hannover-indians.de

Friedhelm „Fiete“ Bögelsack

Mit Zickzack Bögelsack geht es weiter als nächsten Zugang für das Team „ECH“

Friedhelm „Fiete“ Bögelsack kam als „Ex-Ausländer“ nach Hannover, als seine Karriere am Pferdeturm begann.
Fiete kam zur Zeit der Wende in der Saison 1989/90 in den Westen und heuerte beim ECH an. Bis dahin hatte Fiete schon eine unglaubliche Karriere bei Dynamo Berlin und in der DDR Nationalmannschaft hinter sich.
Fiete trug in fast 250 Spielen das Trikot des ECH.

Der heute 63-jährige ist in der Region Hannover bis heute noch in verschiedenen Funktionen dem Eishockeysport erhalten geblieben, ist aber aktuell auf der Suche nach neuen beruflichen Herausforderungen.

Wer mit auf die Wall of Fame Platte von Fiete möchte, der schreibt eine Mail an walloffame@hannover-indians.de

Und da ist er, unser nächster Zugang für das Spiel am 30.03.!!!

Man könnte jetzt anfangen, unzählige Seiten über diese Legende zu schreiben und trotzdem dabei tausend Dinge vergessen. Deshalb haben wir heute mal wieder eine Videobotschaft für EuCH.

Lauscht einfach den Worten vom Sülzer.
Wir freuen uns genauso wie er, dass er bei 100 Years of Hockey dabei ist.

Nachtrag zur Teddy Toss Übergabe

Nachtrag zur Teddy Toss Übergabe am 08.01.2019 bei der Spieloase in der MHH

Heute gab es auf Wunsch der beiden Erzieherinnen, Frau Erzfeld- Dokanitis und Frau Wiems, ein Nachgespräch zur Übergabe der Kuscheltiere vom Teddy Toss.
Beide waren noch sehr angetan vom Auftritt der Mannschafft der Hannover Indians.
“Danke, dass was die Jungs gemacht haben, hat uns und vor allem den Kindern so sehr gefallen. Es ist eine großartige Truppe“.
Auch die Teddyschlacht so wie die spontane Musikeinlage von Kevin Beech, Maxi Pohl und Michael Knaub war ein absolutes Highlight. Denn die Kinder möchten hier kein Mitleid bekommen. Vielmehr wollen sie bespaßt und von ihren Problemen abgelenkt werden, um für einen Augenblick mal zu vergessen, warum sie hier sind.

Auch der Besuch von Andreas Morczinietz, Thomas Pape und Nikolas Turnwald auf der Station bei den Kids, die nicht in die Spieloase kommen konnten, kann als Erfolg gewertet werden.
“Andreas Morczinietz hat einen Jungen besucht, der immer sehr ruhig und verschlossen war. Nachdem die Beiden sich unterhalten haben, haben wir nun weitaus mehr Zugang zu unserem Schützling erhalten. Er erzählt noch heute von den Spielern und zeigt gerne die Autogrammkarten. Auch den Kindern, die Thomas Pape und Nikolas Turnwald besucht haben, sind um einiges gesprächiger geworden” erzählen die Frau Erzfeld- Dokanitis und Frau Wiems voller Freude.

Nach der offiziellen Übergabe wurden die anderen Teddys auf den Stationen verteilt. Viele Kinder dürfen und können aufgrund ihrer Krankheiten die Stationen oder die Zimmer leider nicht verlassen.

Es war eine erfolgreiche Übergabe, die Frau Erzfeld- Dokanitis und Frau Wiems nicht so schnell vergessen werden und viele Kinder ein Glänzen in die Augen gezaubert hat.

Am 15.6. ist bei der Spieloase das alljährliche Sommerfest.
Es beginnt um 14 Uhr und endet ca. 18 Uhr.
Über zahlreichen Besuch würden sie sich sehr freuen.

Michael Dahms

Michael Dahms Eishockeygott!!!
Michael ist der nächste Zugang für das Team Indians.

Er kam, sah und blieb 9 Jahre lang!
Unsere Nummer 2 Michael Dahms wechselte 1999 vom Adendorfer EC (1. Herren) an den Pferdeturm und spielte sich bis 2008 in die Herzen der Fans, so dass auch seine Rückennummer nach seinem Karriereende beim ECH gesperrt wurde. Er hatte immer ein offenes Ohr für die Gespräche mit den Fans und so dauerte es nach Heimspiele nicht selten 2 Stunden nach Spielende bis Dahmsi den Vipraum für ein Kaltgetränk erreicht hatte.
Unvergessen auch die Bilder von Dahmsi mit blutendem Turban beim Play-off Spiel bei den Preußen Berlin.
Der 39-jährige gebürtige Berliner, lebt heute zwar in Köln, ist aber immer bestens informiert, über seine Jungs vom Pferdeturm.
Eine ECHte Pferdeturm Legende, der in über 430 Spielen das Trikot der Indians trug!

Ihr möchtet mit eurem Foto auf die Wall of Fame Platte von Eishockeygott Michael Dahms? Dann schickt eine E-Mail an walloffame@hannover-indians.de